Den Sinn des Tages der Arbeit bewahren

Veröffentlicht am 29.04.2019 in Arbeit & Wirtschaft

Auch wenn im Kalender beim 1. Mai Maifeiertag steht, sollte nicht vergessen werden, wofür dieser 1. Mai steht, nämlich für den Tag der Arbeit. In dieser Tradition erinnert jedes Jahr der SPD-Ortsverein Sondershausen am 1. Mai, dass jede Frau und jeder Mann in Würde arbeiten und von dieser Arbeit auch leben können muss.

„Wir wollen ein Land“, so die SPD-Landtagsabgeordnete und Vizepräsidentin des Thüringer Landtags Dorothea Marx, „in dem faire Löhne gezahlt werden und es starke Arbeitnehmerrechte gibt. Wenn nach mehr als 28 Jahren der Wiedervereinigung noch immer in den ostdeutschen Bundesländern das Lohnniveau bei nur 83 % des Lohnniveaus der westdeutschen Bundesländern liegt, dann liegt noch viel Arbeit vor uns, um auch die soziale Einheit zu vollenden.“

Besonders prekär ist die Situation der arbeitenden Frauen, welche für die gleiche Arbeit rund 21 % weniger Lohn bekommen als ihre männlichen Kollegen. „Das ist ein Skandal“, so Dorothea Marx, „und deshalb kämpfen wir Sozialdemokraten auch für gleichen Lohn für gleiche Arbeit.“

Wer mit Frau Marx und anderen SPD-Kommunalpolitikern ins Gespräch kommen möchte, ist herzlich zum 1. Bürgerfrühstück der SPD-Sondershausen am Mittwoch, dem 01. Mai 2019 ab 09.00 Uhr, vor dem SPD-Büro (Hauptstraße 7) in der Sondershäuser Fußgängerzone eingeladen.

 

Kontakt

Wahlkreisbüro Sondershausen

Hauptstraße 7

99706 Sondershausen

Telefon: 03632.542838

Fax: 03632.542839

Email: info(at)marx-heute.de